Siegfried Rauch

Moonlight and Lovesongs

 

Schauspieler Siegfried Rauch veröffentlicht Album mit Swingsongs

Dass Siegfried Rauch als Schauspieler vielschichtig ist, hat er nicht nur als Dr. Roman Melchinger aus Ellmau in Der Bergdoktor oder in seiner Paraderolle als Jakob Paulsen, Kapitän auf dem Traumschiff, bewiesen. Rauch ist auch ein begabter Zeichner und Maler - sein Architektur-Studium finanzierte er sich als Maler von Filmplakaten.

 

Und er singt und spielt Gitarre. Schon 1979 hatte er eine Langspielplatte veröffentlicht (Mich stört der Regen nicht). Jetzt erfüllt er sich einen lang gehegten Wunsch und legt ein Album mit Swingtiteln vor - Liedern aus den Fünfzigern, von denen er damals einige seiner Jugendliebe Karin vorgesungen hat, mit der Siegfried Rauch seit nunmehr 51 Jahren glücklich verheiratet ist.

 

Siegfried Rauch

Foto: Udo Grimberg/User:Chester100

attribution: By Chester100 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Vielleicht hat es ja etwas mit diesen Liedern zu tun, mit den Ständchen für seine Frau, dass sie auch nach so langer Zeit eine glückliche Ehe führen. „Ich glaube, sie hat sich da verliebt," erzählte er kürzlich dem Fernsehmagazin Brisant. „Das war ja auch eine schöne Sache. Eine Gitarre zu haben; ein Mädchen, das man liebt. Und ein paar Lieder, die man kann. Und die ansingen. Das hatte was Romantisches. Ich glaube, das gibt es heute gar nicht mehr.", meint der 83-Jährige lächelnd. Außer natürlich beim Ehepaar Rauch - denn auch heute noch musiziert Siegfried Rauch hin und wieder für seine Karin, so wie früher. Für die beiden ist das natürlich nur ein kleiner Aspekt ihrer langen Partnerschaft. Ein spezielles Geheimnis für eine funktionierende Ehe haben sie jedoch nicht. „Man muss über alles reden," sagt Karin Rauch, „und wenn gar nichts mehr geht, dann muss man sich entladen, sonst wird man krank." Was ihr Gatte nickend bestätigt. Doch in der Öffentlichkeit - da sieht man die beiden nur lächelnd.

 

Oft ziehen sich die beiden in Rauchs kleines Atelier zurück, wo er heute wieder viel Ruhe fürs Malen findet. Sein Lieblingsmotiv: natürlich seine Karin - wie schon, als sie erst 16 war und die beiden frisch verliebt. Karin schaut sich eine neuere Zeichnung an, die Siegfried Rauch noch nicht vollendet hat - noch ist seine Frau nicht so richtig zu erkennen. Lachend fragt sie ihn: „Ob ich jemals so alt werde, wie ich auf dem Bild ausschaue?" Malen ist Rauchs Leidenschaft, seit früher Jugend. „Hier, wenn man die Tür zumacht und man ist dann für sich - das ist was Schönes. Oder in der Natur draußen. Bloß, das geht meistens nicht lang, dann kommen Spaziergänger vorbei." Rauch imitiert den Ton der Störer: „,Ach, Herr Rauch! Lassen Sie mal sehen. Heinrich, guck mal, was Herr Rauch hier malt.' Und dann ist es eigentlich schon vorbei."

 

Wenn Siegfried Rauch nicht dreht, nicht musiziert, nicht malt - dann verzieht er sich in seinen eigenen Wald. Trotz seiner 83 Jahre kümmert er sich selbst um die Bäume, die bei einem Sturm im vergangenen Frühjahr stark beschädigt wurden. Mit der Kettensäge bearbeitet er die umgestürzten Stämme. Sie werden nun zu Brennholz. Bei der konzentrierten Arbeit bekommt er den Kopf mal richtig frei. „Ich brauch dann diesen Ausstieg, wo ich was völlig anderes tue. Und auch ganz andere Leute, die auch damit zu tun haben. Und das ist wie ein Heilprozess für mich. Außerdem muss ich mich da sehr konzentrieren. Ich mache nicht so lange; wenn ich merke, die Konzentration lässt nach, man wird müde, dann zack, heim, aus, Schluss, eilt ja nicht."

 

Mit dem Hobby, das für andere Schwerstarbeit ist, hält er sich fit - für die Zeit, die er mit seiner Karin verbringt. In Oberbayern sind die Rauchs geboren und aufgewachsen. Sehr häufig erkunden die Rauchs die Umgebung rund um Untersöchering per Fahrrad - allerdings nicht nur mit eigener Kraft, die beiden nutzen E-Bikes. Auf diesen Ausflügen denken sie oft an die langen Jahre ihrer Ehe. „Wenn wir so miteinander unterwegs sind, dann kommt das wieder hoch.“, sagt Karin Rauch. Und ihr Siegfried ergänzt, auf die Landschaft im Sonnenschein zeigend: „Wer das nicht genießt, dem ist nicht zu helfen.“

 

Eins der Lieder, die Siegfried damals seiner Karin vorgesungen hat und das heute auf dem neuen Album ist, heißt When You're Smiling. Darin heißt es: „Wenn du lächelst, lächelt die ganze Welt mit dir; und wenn du lachst, bricht die Sonne durch; doch wenn du weinst, bringt das Regen, darum sei wieder froh, lächle weiter, denn wenn du lächelst, lächelt die ganze Welt mit Dir." Es klingt ein wenig, als wäre mit diesem Lied aus dem Jahre 1928 bereits das Lebensmotto von Siegfried und Karin Rauch bestimmt worden.

 

Am 13. November 2015 wurde das Album veröffentlicht.

 

Mehr Informationen: http://www.siegfriedrauch.com

 

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag von Julia Holzheimer für das Fernsehmagazin Brisant vom 19. Oktober 2015.